IMG_6339.JPG
IMG_6427.JPG

Was ist Musiktherapie?

Musiktherapie ist eine kreative, psychotherapeutisch orientierte Therapieform .

In der Musiktherapie arbeiten wir mit einfach zu spielenden Musikinstrumenten, mit musiktherapeutischen Instrumenten, mit mitgebrachter Musik (CDs,...) sowie mit Atem, Stimme und Bewegung.

Musikalische Vorkenntnisse und Fähigkeiten sind nicht notwendig; es geht in der Musiktherapie nicht um Richtig und Falsch, sondern um das Erleben im Moment.

Verschiedene Methoden wie Improvisationen, Musikhören, musiktherapeutische Entspannungsverfahren, musikalische Rollenspiele, Singen bzw. Erfinden von Liedern, musiktherapeutische Aufstellungsarbeit, Tanzen und Bewegung zur Musik... kommen je nach Fragestellung und Anliegen zum Einsatz.

Musiktherapie erweist sich vor allem dort als eine geeignete Therapieform, wo

  • ein Austausch über die Sprache nicht oder nur eingeschränkt möglich ist (z.B. bei Babys und kleinen Kindern, bei Autismus Spektrum Störung, bei selektivem Mutismus,...)

  • der Zugang zu den eigenen Gefühlen erschwert ist (z.B. bei PTBS, bei ADHS,...)

  • das Erleben und Gestalten von Bindungs- bzw. Beziehungserfahrungen im Vordergrund steht (z.B. nach schwierigen Trennungserfahrungen, in Pflegefamilien, bei ASS,...)

  • Musik eine persönliche Ressource darstellt.

Ziele der Musiktherapie können sein:

 

  • Wahrnehmung und Ausdruck eigener Gefühle und Bedürfnisse

  • Spannungsregulierung, Erlernen von Entspannung

  • Entwicklung neuer Handlungs- oder Ausdrucksmöglichkeiten als Alternative zu eingefahrenen oder krankmachenden Reaktionsmustern

  • Bearbeitung von traumatischen Erlebnissen

  • Aufbau von Kontakt- und Beziehungsfähigkeit

  • Stärkung der Ich-Funktionen (Unterscheidung von Phantasie und Wirklichkeit, Abgrenzungsfähigkeit,...)

  • Förderung vorhandener Ressourcen

  • Entwicklung schöpferischer, kreativer Fähigkeiten und "Mut zum Ausprobieren"

  • Stärkung von Selbstwertgefühl und Selbstbestimmung