IMG_5157.jpg

Bei Kindern bis zu 3 Jahren (je nach Anliegen auch bei älteren Kindern) findet die Musiktherapie immer zu dritt statt - gemeinsam mit einem Elternteil bzw. einer Bezugsperson. So erfährt das Kind durch die Anwesenheit oder auch durch das Mitspielen seiner Bezugsperson genug Sicherheit, um sich auf die neuen Erfahrungen einlassen und die Welt um es herum entdecken zu können.

​Die bindungsorientierte Eltern - Kind - Musiktherapie ist auch dann sinnvoll, wenn Probleme in der Eltern - Kind - Interaktion auftreten, wenn es Trennungs- oder Verlusterfahrungen gegeben hat oder zur Förderung der Bindung bzw. der Autonomieentwicklung. Innerhalb der Therapie kann ein Spielraum geschaffen werden, in dem Kontakt- und Beziehungsmomente gemeinsam gestaltet und schöne, lustvolle Momente zwischen Mama/ Papa und Kind erlebt werden. Musik kann dabei eine Brücke sein, um leichter ins gemeinsame Spiel zu kommen. Im musikalischen Miteinander kann sowohl intensive Nähe erfahren, als auch Distanz spielerisch erprobt werden. So können sowohl Bindungs- als auch Autonomieerfahrungen gefestigt und verinnerlicht werden, was eine wichtige Voraussetzung für die weitere Entwicklung des Kindes ist.